Was ist Improvisationstheater

 

Enstanden in den 50er Jahren, zeichnet sich Improtheater dadurch aus, dass die Spieler nicht wissen was sie an einem Abend spielen werden.  

Durch Vorgaben des Publikums entstehen während der Aufführung spontane Geschichten, d.h. es gibt keine Möglichkeit für die Spieler, sich abzusprechen oder gar einen Text festzulegen.

Durch dieses spontane Miteinander entstehen an einem Abend einzigartige, nicht wiederholbare Geschichten.
Improtheater ist somit für Zuschauer und Mitspieler gleichermaßen spannend und überraschend.

Christine                                                         

Und wie funktioniert Improtheater nun genau? 

Viele Menschen die Improvisationstheater zum ersten Mal sehen, denken, dass jeder der auf der Bühne steht, einfach das sagt was ihm gerade einfällt. Dem ist nicht so. Es gibt ein paar wichtige Regeln die es einzuhalten gilt, wenn man gemeinsam auf der Bühne steht. 

"Aha", denkt man jetzt, "also ist doch nicht alles improvisiert?" 

Doch. 

Die Regeln sind keine Regeln inhaltlicher Art, sondern sie sagen einem wie man auf der Bühne miteinander umgehen muss. Z.B. sollte man Vorschläge von Mitspielern annehmen, auch wenn sie einem nicht gefallen. Wenn man Vorschläge nicht annimmt, wird nichts auf der Bühne entstehen können.
Stellen Sie sich folgende Szene zwischen zwei Spielern vor:

"Hey, sollen wir nachher das neue Löwengehege begutachten?" 
 "Ach nee, Löwen mag ich nicht so."
"OK, wie wäre es mit Bungee-Jumping, sie haben die Anlage letzte Woche repariert" 
 "Lieber nicht, das ist mir zu gefährlich." 

"Zu gefährlich, ok. Sollen wir eine Radtour machen, die wäre nicht so gefährlich."
 "Prinzipiell schon, aber es soll später regnen."

"Hmm...kommste zu mir, wir könnten einen Film schauen."
 "Ja das klingt super, welchen?" 
"Der kleine Hobbit." 
 "Oh. Den kenn' ich schon....."

In so einer Szene kommt nichts zustande. Keine Handlung oder Geschichte. Man sieht zwei Spieler die auf der Bühne stehen und darüber sprechen was sie alles NICHT machen können.
Genau das wollen wir aber nicht. Wir wollen sehen wie die zwei das Löwengehege begutachten, und zwar am besten von innen, weil man da besser sieht. 

Einer der obersten Regeln lautet also: Angebote von den anderen Spielern annehmen.
Regeln solcher Art gibt es noch ein paar mehr, die ich jetzt nicht alle aufzählen möchte.
Letztlich ist und bleibt es aber Improtheater, und das soll für alle überraschend bleiben, warum also nicht einmal seine Mitspieler überraschen, in dem man sich nicht an Regeln hält...

Wer nun neugierig geworden ist, soll einfach mal einen Workshop ausprobieren (es muss auch nicht einer von uns sein.. ), ich bin mir sicher, er oder sie wird seine oder ihre helle Freude daran haben.

Nächste Auftritte

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com